STB Web

Steuerberater-Newsletter, Januar 2018

Heute aktuell

GmbH: Zahlung eines überhöhten Entgelts an eine dem Gesellschafter nahestehende Person

(Foto: © gandolf - Fotolia.com)

Zahlt eine GmbH unter Mitwirkung des Gesellschafters einen überhöhten Mietzins oder Kaufpreis an eine dem Gesellschafter nahestehende Person, liegt hierin keine Schenkung der GmbH an die nahestehende Person. Vielmehr kann eine Schenkung des Gesellschafters an die ihm z.B. als Ehegatte nahestehende Person gegeben sein.

Dies hat der BFH mit drei heute bekanntgegebenen Urteilen unter Änderung der rechtlichen Beurteilung entschieden.

Artikel aufrufen

Werbung:

Für Steuerberater und Mandanten: Dokumente nur noch digital zu bearbeiten spart Platz und Ihre Personal-Ressourcen.

Mit StarFinder® DIGITAL ARCHIV scannen Ihre Mandanten Belege direkt in Ihre Steuerberater-Software und archivieren gleichzeitig GoBD-konform.

Im StarFinder® DIGITAL ARCHIV finden Sie alles sekundenschnell wieder.

Informieren Sie sich jetzt!

Heute aktuell

Outsourcing im Bankbereich: BFH zweifelt an Umsatzsteuerfreiheit

(Foto: © yunava1 - Fotolia.com)

Der EuGH soll auf Vorlage des BFH entscheiden, ob Unterstützungsleistungen eines Dienstleisters für eine Bank beim Betrieb von Geldautomaten umsatzsteuerfrei sind. Der Vorlagebeschluss ist von großer Bedeutung für Banken, die bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zur Kostenoptimierung Dienstleister einschalten.

Artikel aufrufen

Werbung:

BSRG: Das müssen Sie und Ihre Mandanten jetzt beachten!

Das zum Jahresanfang in Kraft getretene Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) wirkt sich auf viele unterschiedliche Bereiche aus. Wissen Sie im Detail, was sich arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlich geändert hat?

In dem Themen-Special „Betriebliche Altersversorgung – Reform durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz“ zeigen die beiden Experten Markus Stier und Dr. Peter A. Doetsch, was jetzt alles zu beachten ist.

Auch Ihre Mandanten haben viele Fragen zu den neuen Regelungen. Diese beantwortet für den steuerlichen Laien verständlich ein spezielles Mandanten-Merkblatt zu dem Thema.

Hier Themen-Special und Mandanten-Merkblatt zum BRSG gratis sichern

 

Beratertipp

Zur Änderung der Beitragsberechnung in der freiwillig gesetzlichen Krankenversicherung

Von RAin Susanne Christ, Fachanwältin für Steuerrecht

(Foto: © Stockfotos-MG - Fotolia.com)

Zukünftig kann es zu Nachforderungen von Krankenversicherungsbeiträgen kommen – freiwillig gesetzlich Versicherte sollten deshalb Rücklagen bilden. Wie das neue Verfahren zur Beitragsberechnung funktioniert und was dabei zu beachten ist, klärt dieser Beitrag.

Artikel aufrufen

Beratertipp

Bahncard für Mitarbeiter: Verschiedene Varianten möglich

Von StB Ralf Adamitza, Ecovis

(Foto: © Studio32 - Fotolia.com)

Kauft der Chef seinem Mitarbeiter eine Bahncard, die dieser auch privat nutzen kann, dann muss der Mitarbeiter den geldwerten Vorteil versteuern. Laut OFD Frankfurt gibt es hier Erleichterungen, die inzwischen bundesweit gelten. Lesen Sie im folgenden Beitrag, was Arbeitgeber beachten müssen und was sich in der Lohnbuchhaltung unkompliziert umsetzen lässt.

Artikel aufrufen

Interview

Reform der Umsatzsteuer in der EU: Eine Einordnung für die Beratungspraxis

Von Alexandra Buba, Interview mit RA/StB Christian Mozelewski

(Foto: © RA/StB Christian Mozelewski, Crowe Horwath Trinavis)

Im Dezember hat der EU-Ministerrat bereits erste Vereinfachungen der Mehrwertsteuerregelungen für Online-Unternehmen beschlossen, die schrittweise bis 2021 in Kraft treten sollen. Ein Schritt in die richtige Richtung, meint Christian Mozelewski von der Berliner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Crowe Horwath Trinavis.

Artikel aufrufen

Mittelstand

Generationenwechsel im Mittelstand: Bis 2019 werden 240.000 Nachfolger gesucht

(Foto: © pictworks - Fotolia.com)

Eine aktuelle Untersuchung von KfW Research zeigt: In den kommenden zwei Jahren planen die Chefs und Chefinnen von 236.000 kleinen und mittleren Firmen, ihr Unternehmen an einen Nachfolger bzw. Nachfolgerin zu übergeben. Bei 100.000 ist die Nachfolge noch unklar. Die Bedeutung dieser Unternehmen ist beachtlich.

Artikel aufrufen

Social Media

Like-Button, WhatsApp & Co.: Bundeskartellamt erachtet Datensammeln von Facebook für missbräuchlich

(Foto: Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, © Bundeskartellamt

Das Bundeskartellamt ist der Ansicht, dass Facebook missbräuchlich handelt, indem es seine Nutzung davon abhängig macht, unbegrenzt jegliche Art von Nutzerdaten aus Drittquellen sammeln und mit dem Facebook-Konto zusammenführen zu dürfen. Zu diesen Drittseiten gehören auch konzerneigene Dienste wie WhatsApp oder Instagram.

Artikel aufrufen

BMF-Schreiben

Spendenrechtliche Beurteilung von "Crowdfunding"

Viele Arbeitgeber folgen den Zeichen der Zeit und stellen ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern anstelle des klassischen Dienstwagens ein Fahrrad oder Elektrorad zur Verfügung. Dabei sind verschiedene Vertragsgestaltungen im Leasingbereich möglich und es stellt sich die Frage nach deren lohnsteuerlichen Behandlung.

Artikel aufrufen

Berufsrecht

Zur Anerkennung einer mehrstöckigen Freiberufler-Personengesellschaft

Das Schleswig-Holsteinische FG hat über die Voraussetzungen für die Anerkennung einer mehrstöckigen Freiberufler-Personengesellschaft aus Steuerberatern, Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern entschieden.

Artikel aufrufen

FG Düsseldorf

Zur Übertragung einer Pensionszusage im Rahmen einer Nachfolgeregelung

Die Beteiligten stritten um die steuerlichen Folgen der Übertragung einer Pensionszusage. Der Kläger war Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer einer GmbH, die ihm nach Vollendung des 65. Lebensjahres Versorgungsbezüge zahlte. Später wurden die Beratungsmandate und das Inventar auf eine weitere GmbH übertragen, deren Mehrheitsgesellschafter und Geschäftsführer der Sohn des Klägers war.

Artikel aufrufen

FG Köln

Einnahmen-Überschuss-Rechnung: Keine Pflicht zur Vergabe lückenlos fortlaufender Rechnungsnummern

(Foto: © PeJo - Fotolia.com)

Verwendet ein Unternehmer keine lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern, so berechtigt dies alleine das Finanzamt nicht zur Erhöhung des Gewinns durch Schätzung eines "Un"-Sicherheitszuschlags. Dies hat das FG Köln für den Fall der Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung entschieden.

Artikel aufrufen

FG Baden-Württemberg

Vorweggenommene Erbfolge: Darlehenszinsen für ein nießbrauchsbelastetes Grundstück

Der Erwerber eines mit einem Nießbrauchsrecht belasteten Grundstücks kann die Schuldzinsen für die Anschaffungskosten als vorab entstandene Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehen. Das entschied das FG Baden-Württemberg. Gegen das Urteil wurde Revision eingelegt.

Artikel aufrufen

Zuguterletzt

Kleine Twitter-Schau Januar 2018

(Tweet des politischen Magazins Cicero, @cicero_online)

Die Themen heute: Groko und kein Ende; die Untiefen der Friederike; ökonomische Zusammenhänge leicht erklärt; von der Gefahr der „Verweiblichung der Justiz“ - sowie der ganz normale Wahnsinn rund um die Steuererklärung... Gute Unterhaltung!

Artikel aufrufen